Ambulante Hilfen konkret

Das bedeutet: Das Jugendamt stellt gemeinsam mit dem Hilfeempfänger und uns einen Hilfeplan auf. Es werden pädagogische Ziele festgelegt, die mit Hilfe einer definierten Stundenanzahl erreicht werden sollen und im Fortlauf der Hilfe durch regelmäßig stattfindende Hilfeplangespräche überprüft werden. Hier wird erfragt, ob die Ziele noch stimmen, schon erreicht sind oder sich andere Fragen und Aufgaben ergeben haben.

Konkret gibt es eine vereinbarte Anzahl von Kontakten in der Woche. Das kann von einem bis hin zu werktäglichem Kontakt sein.

Die Pädagogen kommen zum Hilfeempfänger nach Hause, begleiten Ämter- und Arztbesuche, gehen in die Schulen/Kindergärten (mit) und unterstützen die Dinge in Gang zu halten.
Zu den Hilfeplangesprächen werden Berichte geschrieben und dann gemeinsam besprochen.

Gerne arbeiten wir in einer Hilfe mit zwei Pädagogen, damit wir bei Urlaubs- oder Krankheitsvertretung keine Unbekannten losschicken müssen.

Hilfen zur Erziehung können nur funktionieren, wenn der Hilfeempfänger und wir miteinander arbeiten und uns auch miteinander auseinandersetzen.

Hilfen zur Erziehung in Lüneburg