Pädagogischer Standpunkt

Die Erziehung von Kindern ist scheinbar die natürlichste und zugleich die komplizierteste Sache der Welt. Manches geschieht wie von selbst, anderes muss mühsam miteinander erarbeitet, erstritten und entwickelt werden.


Pädagogischer Standpunkt Familienhelden Süd
copyright by shutterstock/ Syda Productions

Besonders kompliziert wird es, wenn sich schwieriges, originelles, manchmal auffällig destruktives Verhalten bei Kindern und / oder Eltern verfestigt hat. Vielleicht befinden sich Familienmitglieder auch bereits in Gefährdungssituationen und müssen umgehend zu mehr Sicherheit geführt werden.

Als außenstehende Dritte bieten wir professionelle Hilfestellung an, die jeweils auf die individuellen Bedürfnisse der Familien abgestimmt ist.


Handlungsleitend ist unser Erziehungsverständnis:

Die Erziehung soll die Kleinen groß machen. Eltern ziehen die Kinder zu sich und in die Welt. Die großen Ziele von Erziehung sind in unserem Verständnis die körperliche Gesundheit, die geistige Klarheit und die seelische Ruhe des Kindes.

Wenn auch nicht immer erreichbar, so ist diese Zielsetzung doch unsere Leitlinie, an der wir in der alltäglichen pädagogischen Arbeit die von uns erkannten familiären Strukturen, das elterliche Erziehungshandeln, das kindliche Verhalten und anderes abgleichen.
Unsere Arbeit baut auf einem humanistischen Grundverständnis auf und vermittelt das Bild der Familie als ein wertvolles und schwer zu ersetzendes soziales und emotionales Gebilde. Die Familie ist schützenswert.

Mit der professionellen Stärkung einer Familie innerhalb ihres Spannungsfeldes oder der Klärung einer Familienproblematik werden den Kindern und Jugendlichen Chancen für ihre persönliche Entwicklung gegeben. Diese Gedanken begründen unsere Lobbyarbeit für Kinder.